Bi-ba-Stinke-Bahn

Vor einer Weile habe ich auf den Seiten eines angeblich hochweritgen Nachichtenmagazins einen Artikel über den Steigenden Anteil übergewichtiger an der Gesamtbevölkerung gelesen. Das stimt so nicht!
Hier als Beispiel eine zufällig ausgewählte Taube am Augsburger Hauptbahnhof:

augsburger taube

Und dass das so ein fettes Vieh ist, liegt daran, das Augsburg den Bezirk Schwaben verwaltet. Zur Erklärung: Es gibt eine Lokalfeindschaft zwischen den Regionen. Allgäuer hassen Augsburger und Schwaben, Würtemberger werden von den Allgäuern verabscheut, Preußen und Leute jenseits der Donau mag eh niemand und auf die Gebiete im nördlichen Bayern sind die Alllgäuer auch nicht so gut zu sprechen.

Ganz zu schweigen von Österreichern, Holländern, dem Rest der Welt und ähnlichem Gesocks. Ja, Allgäuer haben einen ausgedehnten und stark differenzierten Sinn für Privatsphäre… weswegen es so wenig Blogger im Allgäu gibt,und die, die es tun sind entweder im Exil (Warum Hessen? Warum Ich? Schluchz!!!!) und warten auf ein Wiedereinreisevisa oder speziell vom Ortsverein ausgewählt Blogger, die in speziellen Seminaren in der Nähe von Oberstdorf geschult werden, vorsichtig auf die Autarkie des Allgäus in digitaler, sozialer, politischer, ökonomischer und ökologischer Sicht hinzuarbeiten. Im Idealfall wachen die Allgäuer irgendwann morgens auf und sind die einzigen Leute auf dem Planeten. Sollte sich dieser Zustand einmal einstellen, ist aber die Animosität zwischen West-, Ost-, Unter- und Oberallgäu sowie der genaue Status der (kreisfreien) Stadt Kempten dringen zu diskutieren. (Siehe – Allgäuerisch für Anfänger 1 und 2).

Falls sich jetzt jemand frägt, worauf ich damint hinauswill, ist die Frage sehr einfach zu beantworten:
Ich bin wieder im Zug unterwegs und mir ist langweilig. Die Mitreisenden sind ein schnarchender und leicht stinkender Mittzwanziger, ein russisches Pärchen (Typ Lederschlurf) und eine ältere Dame vermutlich asiatischen Ursprungs, die seit mittlerweile 15 Minuten gefesselt auf ein Bild von Angelina Jolie starrt. Nein, nicht „so ein“ Bild, ein Portrait. OK, wäre es ein Bild von Heino wäre dieser Umstand das beherrschende Thema dieses Beitrags, aber hey, wer hat Frl. Jolie nicht schon ein Viertelstündchen angestarrt. Muss ja nicht auf einmal sein.

Zurück zum Thema: Fette Tauben in Augsburg. Zumindest eine fette Taube, was zugegebenermaße NICHT repräsentativ ist, wobei ich mir die Arbeit des Taubendurchschnitsgewichtserrechnes in statistisch relevanter Anzahl jetzt einfach mal spahre und auf die Freuden des Zugfahrens hinweisen will: Keine Rauchmöglichkeiten, die Sitze stehen immer näher beieinander (Woher weiß ich wohl das der Mittzwanziger stinkt?) und die Toiletten sind dauernd besetzt. von den Durchsagen an multipler Persöhnlichkeitsstörung leidender Schaffner und den immer nur aussteigenden ansehnlichen Reisebegleiterinnen mal ganz abgesehen.

PICT7157

Auch die Architektur der Bahnhöfe Günzburg, Ulm, Stuttgart und Heidelberg lässt zu wünschen übrig.
Wengistens hat man für Ablenkung gesorgt: die aktuelle Ausgabe der Profiphoto war ein Vergnügen und das Fotomagazin nehme ich mir als Nächstes vor – die Ausgabe des bekannten Hamburger Magazins mit der vierten Diemnesion im Titel nehme ich mir nachher als leichte Unterhaltung vor 🙂

One Comment

  1. […] bin, aber weist dieser artikel nicht einfach auf > ein paar gravierende sicherheitsprobleme der bahn hin ? Hmmm…. wenn ich das richtig verstanden habe, ging es darum, Verspätungen zu […]

Comments are Disabled