Demonstrationen für Anfänger

Jedes Jahr nehmen in Pamplona eine gute Million Menschen am Bullenrennen teil. Diese Menschen (und ich würde sie gerne Idioten bezeichen) rennen quer durch die Stadt vor einer Horde Bullen davon, meistens durch sehr enge Gassen. Seit 1924 sind dabei 15 Deppen umgekommen. Was natürlich die Bullen in ein gutes Licht rückt – billige Entsorgung von Sozialmüll, sage ich da nur. Danach gibt es dann noch einen Stierkampf, wo dann ein guter Teil der Bullen abgeschlachtet wird. Das nennt sich dann ein Fest für die Ganze Familie.

Und dann habe ich gesehen, das da jedsesmal hunderte von Tierschützern dabei sind. Aufgepasst: die meisten der Weiblichen Tierschützerinnen protestieren dadurch, das sie mit entblößtem Oberkörper mitrennen. Genau: Um die Veranstaltung WENIGER gefragt zu machen, ziehen sich die Mädels aus und präsentieren sich der Menge. Und zwar einer Menge, die hofft, das Zuschauer zertrampelt werden, bevor die Tiere dann rituell erstochen werden.

Normalerweise würde ich das nicht so sagen,
aber wer auf derartiges Steht,
läßt sich durch welche Art von Ablenkung am ehesten von der Veranstaltung abhalten:

1. Free Jazz
2. Lesungen japanischer Gedichte
3. Titten

Und was mir am meisten Stinkt: Wenn ich die Leute beleidige, oder Leute sauer auf mich sind, kriege ich kühle Blicke zugeworfen, oder mal eine bösartige Email. Noch nie hatte ich nackte weibliche Aktivistinnen auf Protestmarsch durch mein Büro. Anscheinend muß man erst ein paar Tiere töten, bevor man die VIP-Behandlung bekommt. Das sind die Sachen, die einem keiner erzählt, bevor man Vegetarier wird. Und nur damit ihr es wisst, insofern ihr es wissen könnt, ersteche ich gerade meine Katze mit einem Füllfederhalter. Heult doch!

P.S. Und jetzt was, das garnix damit zu tun hat: Herzlichen Glückwunsch zum Praktikumsplatz, Laura!

P.P.S Weil sich bei Robert Basic, der Freundlicherweise meine Blog vorgestellt hat, jemand darüber beschwerte, das ich den Link zu Scott adams nicht deutlich genug gestzt habe, Hier nochmal Speziell für sie: […Via Scott Adams] – auch wenn ich mit der Konvention, den ersten Link im Artikel auf das Relevanteste, die Quelle zu setzen, eigentlich übereinstimme… hach, was solls.

Comments are Disabled