Ich liebe Blogs

„…. Ich liebe Blogs. ich lese im Internet fast nichts mehr anderes. Ein Internet ohne Blogs fände ich entsetzlich. Ich mag ihre Kultur, ihre Vielschichtigkeit, ihre Intimität, dass sie klein sind und geschrieben werden um des Schreibens willen. Ich finde Blogs grossartig und glaube, dass diese Eigenschaften der Blogger, es für sich und andere zu tun, das wirklich grosse Ding ist, das Menschen mitziehen kann. Auf kleinster Ebene, irgendwo zwischen Gespräch am Lagerfeuer und Gig in einem finnischen Club. Es ist ein System, das aus sich selbst lebt. (…)

Es bekommt schlagartig seine Tücken, wenn es kommerziell betrieben wird. Die können natürlich von Blogs eine Menge in Sachen Kommunikation lernen und übernehmen, keine Frage, das kann auch erfolgreich sein, aber alles andere wird an wirtschaftlichen und kulturellen Hürden scheitern oder so grosse Probleme bereiten, dass es wenig Sinn macht. Die verachtung der Leser, indem man ihnen was von “Aussen” reindrückt, bringt keinem was, und was ich nicht verstehe und letztlich auch verabscheue, sind die Scharlatane des Blogbusiness, die meinen, man könnte die Nähe zwischen leser und Schreiber irgendwie verticken. Wenn etwas geht, dann ist es eine Art Kreislaufwirtschaft oder Deals wie bei Mac Essentials. Aber die verlangt Vertrauen in Blogs und ihre Leser, und nicht das Arschkriechen bei “Partnern” aus der Wirtschaft, die sich bei ihren AGBS einen Dreck um geltende Gesetze scheren und Schleichwerbung als tolle Sache sehen.“

Don alphonso sagt, wie der hase läuft.

Comments are Disabled