Ihr da oben – ich hier unten

Also, wer dieser Tage im Allgäu in einer nichtklimatisierten Fabrik arbeitet, hat mein vollstes Mitleid.
Da ich das gerade tue, bemitleide ich mich auch selbst, aber das ist ja nix neues.

Panorama - Allgäu 1

Ernsthaft: Die Arbeit, die letztes Jahr OK war, geht mir dieses Jahr tierisch auf den Senkel. Vielleicht liegt es an dem Maschinenführer (Typ: Muslimischer Jerry McGuire – hektisch und unbeherrscht, dazu „un peu retarde“) , am Wetter (32° in der Halle. Das ist ernsthaft bösartig, bei solchen Temperaturen zu arbeiten. Man trinkt so im Schnitt vier Liter pro schicht, aber geht nur einmal auf die Toilette…) oder an der Nachtschicht, die zwar Finanziell gut zu Buche schlägt, aber sonst das gesamte Leben zerstört. Abends arbeitet man (geht um 10 Los, das heißt ab Neun Uhr Kann man nix mehr machen) und soziale Kontakte sind vielleicht noch nach der Schicht mit „Der Gosch'“ möglich, da sie Frühaufsteherin ist. Sonst aber nicht, weil in Kemptn ja auch niemand mehr ist. Und den Rest des Tages versucht man, in dieser Affenhitze an Schlafminuten zusammenzukratzen was man kann. Bin am Ãœberlegen, ob ich die vollen acht Wochen mache, oder vielleicht zwei Wochen früher das Handtuch werfe.

Alles sehr unlustig, momentan.

2006_07_01_kempten_06

Comments are Disabled