Pimp my Blog

So, das „Redesign“ ist abgeschlossen. Die Kommentare sind wieder mit AJAX (wer nicht weiß, was es ist: Auch egal) und auch ein paar andere Sachen klappen. Die Umfrage mit der Tagline ist jetzt dadurch gelöst, das bei jedem neuen Laden eine Zufällige genommen wird. Auch das ist ein Plugin, und zwar von Chris Lawson – Auch dir ein warmes Dankeschön.
Deswegen bin ich jetzt gerade so stolz, das das halbwegs geklappt hat, das ich mir folgendes nicht verkneifen kann:

time magazine1

Ich finde, nach gestern habe ich mir das verdient.
Gestern hatte ich meinen erstes Mal – Privat.

OK, ihr könnt jetzt das dumme Grinsen wieder abstellen, ich war das erste Mal bei einer dieser tollen Doku-soaps dabei.
„Mitbewohner gesucht“ oder so ähnlich. Läuft auf Vox, was ich nicht sagen kann, weil ich keine Fernseher habe – bewusst. Das Programm ist so blöd, das ich meine verbleibenden 3 1/2 Hirnzellen damit nicht noch zusätzlich belasten will.
Und da ich ja für Oktober, November und Dezember noch eine Bleibe in Essen suche (vorzugsweise ein bisschen weiter von der Autobahn weg als meine jetzige) habe ich eine Anzeige geschalten.
Darauf hat sich ein Mädel gemeldet, mit der Ansage, das sie etwas hätte, und das für eine Unschlagbaren Preis. OK, das freut einen dann oder?
Aber sofort kam der Haken: Der Privatsender „Vox“ ist dabei und dokumentiert das. Weil man ja jeden Scheiß mitmacht, eben auch das. Ich sage zu, obwohl das Mädel am Telefon keine Ahnung hat, ob möbliert oder unmöbliert. Da alle meine Möbel noch im Keller der revolverheldin liegen, ist das für mich halt ein „Muss“.
OK, ich komme dahin nach einer harten Nacht mit meinem Freund Robert in Düsseldorff. Erst auf ne Ausstellung, dann in die Altstadt. Altbier ist böse, aber das ist ein anderes Thema. Vielleicht hätte ich vorher was essen sollen und nicht soviel davon trinken 🙁
Auch egal, ich komm da an, relativ pünktlich, und dann geht diese nervige Filmerei los. Das hat dann für alles ein paar Anläufe gebraucht, aber was soll’s. Dann lerne ich den Mitbewohner in Spe kennen, und habe als allererstes den Eindruck: „Was is’n das für einer?“ Warum will ich hier jetzt mal nicht sagen und mich auf ein „dea keat mid dr schaishausbirschtdn aussigeschmissn“ beschränken.
Aber was soll’s, man ist ja tolerant. Dann sehe ich das „vielleicht“ möblierte Zimmer, und genau an dieser Stelle isses eigentlich schon vorbei: 15m², die Wände in (und jetzt festhalten) ROSA, LILA und GOLD gestrichen. Alptraumgarantie! Das möbliert beschränkt sich auf ein Bettgestell, keine Matratze, kein Lattenrost, und sonst garnix. Der Rest der Wohnung ist OK. Dann geht diese Angeblich „so Spontane“ Besichtigung weiter, und bald stellt sich heraus, das der Typ halt eine WG gründne will, und kein Zwischenmieter.
Ist ja kein Problem, nur das es bei seiner Anzeige groß dabei gestanden ist „Keine Zwischenmieter“ und bei Meiner stand: „Zimmer zur Zwischenmiete gesucht“ . Warum Vox kein Leitmedium ist, ist spätestens hier klar, oder? Das ganze zog sich satte vier Stunden, und das einzig nette waren der Kameramann und der „Konkurrenzbewerber“, mit dem ich mich spontan besser verstanden habe als mit dem Mitbewohner. Naja, der sucht auch was zur Zwischenmiete, deswegen war das auch relativ bald erledigt.

Das Resümee: Voll für’n arsch, Fernsehen ist Unterschichtenmedium und was „dokumentarisch“ sein soll, ist bestenfalls eine PR-Lüge, wenn nicht gleich Bundespolitik…
Dafür heute ein entspannter Tag, mittags Tee-trinken mit dem Tunesischen Mitbewohner, den ich langsam zu schätzen weiß (Tee und Mitbewohner) und ein bisschen Website bauen und dann schlafen – der erste ruhige Tag seit 4 Wochen ist echt was schönes. Und nach der Fernsehsache erscheinen mir die Leute in der Redaktion als
a) normal und
b) von der journalistischen Integrität eines Karl Kraus. Nicht weil sie vorher Lügenbolde waren, sondern weil die Fernseh-hanseln so abschreckend waren. Unkreativ, angepasst, anspruchslos und lügen-bereit. Wuaaaa. Bin spontan froh um meine Wahl zum Online / Print-bereich.

12 Comments

  1. Lange + Weile 12. August 2007

    Wie gut ist das denn bitte! Du verrätst mir bitte augenblicklich wann das ausgetrahlt wird! Ja? Ja?? Jaa?? 😉

  2. Beierlein 12. August 2007

    weiß ich selber noch nicht.
    wenn ich’s weiß,
    poste ich es, ok?

  3. Lange + Weile 12. August 2007

    Es wäre mir ein Fest 😉

  4. Beierlein 12. August 2007

    Du willst doch nur sehen, wie ich michvor der Republik zum Affen mache. OK, das werde ich tun, aber trotzdem!
    Wo ist die Solidarität???

  5. Alphamale 13. August 2007

    Jaa!!

    Ich war zwar gestern schon auf rheinmaintv zu bewundern, aber Deine Wenigkeit will ich mir doch gerne mal antun;-)
    Greetz, der Moviestar

  6. Ferdi 13. August 2007

    Ich find es immer noch so toll, dass Du Dich mein Freund auf dem Wege nach Hollywood befindest!
    Hahahahahaha, der neue Marlon Brando der letzten Jahre!!! hahahaha, i bin so bläd, i woas! 😉

    @alle: weiß zwar nicht wans kommt, aber werd heute nach der Arbeit mal meinen Online-Recorder einstellen und alle Sendungen von denen aufnehmen. Aber sagt es dem Bela ned, der hat es mir verboten zu vertreiben!
    Preis ist ein Bier. Nicht zuviel für den zukünftigen deutschen Stern im Land der unmöglichen…ähm ich mein…unendlichen Möglichkeiten!

  7. Beierlein 13. August 2007

    ich weiß, wo du wohnst.

  8. Die Einfache Süddeutsche Hausfrau 13. August 2007

    Lieber „ei“ — Ich bin so stooooolzzzz auf Dich !!!!
    Meinst Du die Leute kommen auch zu mir, mit Fragen nach Kindheit und diversen Schwächen des kommenden Stars? Was soll ich denn als Deine Lieblingsspeise angeben und wen als Deine unheimlichen Liebschaften? Meinst Du ich komm auch vor die Linse, und soll ich vorher zum Facelifting oder zum Brainstorming? Oh gott, meine Frisur!!!!! Bitte antworte schnell – es ist wichtig und bestimmt sehr dringend!
    HI,hi,ha,ha!!!!!!

  9. Beierlein 13. August 2007

    Hm Leibspeise ist klar: Spinat-Strudel.
    Die Kindheit: Unspektakulär. Nettes Kind, nie was angestellt.
    Schwächen: Keine nennenswerten.
    Unheimliche Liebschaften? Ganz einfach: Siehe eins!

    Und ich werde dicih bei der Oskar-verleihung dankend erwähnen –

    Inklusive *Schnief* und *Das habe ich nicht erwartet….* und ich möchte mich bei meinen *Schnief* Eltern bedanken, beim Allgäuer Brauhaus und dem Friseur meiner Mutter….

    Vielleicht sollte cih mir noch einen Ausruf für’s Ende überlegen…
    „Freiheit für Tibet?“
    „Zieht die Mauer wieder hoch!“
    neeeee…..
    Hm…..
    Ich habs!
    „Wenn die Wurscht so dick wia’s brot isch,
    isch wurscht wie dick des Brot isch!“

  10. Ferdi 14. August 2007

    Ich könnte Ihnen liebe Hausfrau auch sehr gerne helfen, falls Sie Hilfen zu bestimmten Geschichten benötigen! 🙂
    Vielleicht wär es aber auch nicht verkehrt, wenn wir bereits jetzt schon mit den Bildern – Postern in Druck gehen würden.

  11. Beierlein 14. August 2007

    Ja, ich habe da eins für die Nebenrolle. Mit Zigaretten im Ohr und so weiter…

  12. Die Einfache Süddeutsche Hausfrau 15. August 2007

    Ein paar wahre Geschichten aus der Kindheit, und „Knut“ hat Konkurrenz.Und auch der letzte
    Dorfteenager verliebt sich unsterblich für mindestens 2 Wochen in den neuen Star.Wenn wir dann noch

Comments are Disabled