Room to Move

So, das Zimmer ist umgebaut, und die Grillsaison ist eröffnet.
Natürlich wird da die eine oder andere kritische Stimme mit einem „schon wieder“ reagiern. Aber wie das Design dieses Blogs ist auch hier alles ein Prozess und kein Projekt. DIesmal hatte ichallerdings Hilfe von der Gosch, die so ihrem Ordnungswahn freien lauf lassen konnte – und ich habe dafür das schwere Heben erledigt. Größtenteils. Man ist ja Gentleman und so. Manchmal, zumindest.

Nun ja, jetzt steht das Bett da, wo das Sofa war, das Sofa da wo der Tisch ist und der große Tisch wo das Bett war, nur andersrum.
Alles soweit verstanden?
Gut.
So, und dann noch den neuen Grill angeworfen und getestet – und schwer beeindruckt gewesen. Dieses Popelding braucht weder Grillanzünder noch Aufmerksamkeit. In der Zeit, die es braucht, eine Zigarette zu rauchen, hat die Sonntagsausgabe der FAZ schon aus den kalten Kohlen eine wunderschöne Glut gezaubert. Abslut idiotensicher! Also genau das rictige für mich und die Chaoten, mit denen ich am Freitag hier ein 30liter-Fässchen des Getränks der Götter vernichten werde und ein kleines Symposium zum Thema n-Dimensionale Geometrie veranstalten werde.

(*) Für Jeden, der die Anspielung im Titel nicht mitbekommen hat:
Room to Move, von John Mayall. Leider nicht als Video auf Youtube verfügbar, als was anders von ihm.

4 Comments

  1. Der Herberer 14. März 2007

    An dieser Stelle nur einen kleinen Hinweis auf den Blog vom 12. März, 1:41 Uhr 😉

  2. Bela 14. März 2007

    Und?
    Das ist der Anfang der Serie „Ferien-streß“, und das mit dem Grill werde ich, sobald ich das nächste Mal zum Photographieren komme, in die Kategorie „Konsum“ stopfen. Verstehe den Hinweis gerade nicht.

  3. Der Herberer 14. März 2007

    Ach Schnuggi, ich meinte doch nur, dass sich „ich habe mein Zimmer umgeräumt und den Grill getesten“ nicht so sehr von „Katze und Goldfisch“ unterscheiden.
    Womöglich genauso erst an Brisanz gewinnen, wenn der neu umgestellte Schrank plötzlich umkippt und so ungünstig gegen die Balkontür fällt, das diese aufschlägt, den Grill trifft und dieser samt glühnder Kohlen auf den bösen Hausdrachen von unten drunter fällt und…ehm… naja… Du weißt was ich meine 😉

  4. Bela 15. März 2007

    hmpf.
    ne, war halt einfach nur als vorbereitung der skurrilitäten vom Freitag gedacht. und um diese Formulierung unterzubringen:

    Nun ja, jetzt steht das Bett da, wo das Sofa war, das Sofa da wo der Tisch ist und der große Tisch wo das Bett war, nur andersrum.
    Alles soweit verstanden?

    Außerdem wurde mir gesagt, das ich in letzter zeit wenige meiner „normalen“ tätigkeiten blogge.

Comments are Disabled