Warum das Glück geschmiedet werden will…

Manchmal bin ich der Festen Überzeugung, das ich in einer Höhle leben sollte. Ernsthaft!
Die Technik mag mich nicht, und tut alles, um mich auszugrenzen. Das Letzte Zeichen war, das ich versuche, meine Gesamten Privatkontakte über das StudiVZ laufen zu lassen – das hat Vorteile, weil sich da dann alles von selbst aktualisiert, und man nicht soviel Streß damit hat.

OK, also: Die alte Email-liste ausgegraben (tatsächlich ausgegraben: Der Ordner war ganz unten, das Batt uneingeheftet ganz hinten, und kaum mehr kenntlich) und die Abikollegen angeschrieben.
Manche reagieren schon, andere haben es gelesen, und es wird so Stück für Stück.

Und was macht das studiVZ?
genau, es bricht zusammen.

Sogar Beetlebum tut sein mißfallen kund:
studivz.jpg
[…via: Jojos Illustrierter Blog…]

Nach dem Studium in Dresden, den endlosen OS-tücken und nun diesem Chaos bin ich fast dafür, das ich mich aus dem Digitalen zurückziehe.

P.S Ein Großes „Aber“: Mit ein paar netten Leuten ins Gespräch gekommen, die eine mit dem Nachnamen meines Mitbewohners und Schulkameraden, die Anderer mit dem Eher ungewöhnlichen Vornamen meiner „Erst-Dresdnerin“ und Shakespeare-leinwand … hach, Sachen gibts 😉

Comments are Disabled